Und wieder beginnt ein neues Jahr

Und wieder beginnt ein neues Jahr

Es war dunkel, als ich aufwachte. Der rötliche Schein im Himmel sagte mir bereits, was für Wetter herrschen musste: Nebel. Und mit ihm Minusgrade – Zeit für Reif.
Also packte ich wieder einmal meine Sachen und ging nach draussen, um das erste Licht der aufgehenden Sonne in diesem neuen Jahr zu sehen. Wie so oft führte mich der Weg in etwas höher gelegenen Wald. Dieser Höhenunterschied reicht meist bereits aus, damit die höhergelegenen Waldbereiche genau auf der Nebelobergrenze zu liegen kommen.
Und so war es auch an diesem Tag. Dichte Nebelschwaden wechselten sich ab mit kurzen Momenten des Sonnenscheins und mit blauem Himmel, der sehr schnell wieder zuzog und abermals der Nebel den ersten Morgen des neuen Jahres prägte.

Ich durchquerte den Wald bis ich an dessen anderes Ende gelangte, schaute über die Wiesen vor mir und sah noch einen davonschleichenden Fuchs. Nachdem er mich eine Weile beobachtet hatte, verschwand er hinter dem Hügel. Meine Aufmerksamkeit zog hingegen etwas ganz anderes auf sich: Ein Baum am anderen Ende der Felder, am Rande eines weiteren, beginnenden Waldes.
Für eine ganz kurze Zeit erreichte die Sonne den Boden, und der helle Fleck bewegte sich genau auf diesen Baum; liess ihn aufleuchten…

Und so entstand das erste Foto in diesem neuen Jahr.

Auf dass noch viele weitere folgen, und sie mich an all das erinnern werden, was rund um ihre Entstehung herum geschehen ist, was ich währenddessen erleben und lernen konnte.

 

Ich wünsche allen ein erfolgreiches Jahr 2017. 🙂

 

baumnierlet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.