Salavaux am Murtensee

Salavaux am Murtensee

Manche Orte machen es einem ganz einfach. Man kann hin gehen, trifft auf die erwartete Szenerie mit dem erhofften Wetter, alles funktioniert. Und dann besucht man ihn vielleicht weitere Male und kann fast nach jedem Besuch mit schönen Fotos nach Hause gehen.
Doch dann gibt es natürlich auch andere Orte. Solche, die es einem nicht ganz so leicht machen und einen erst nach einer gewissen Hartnäckigkeit belohnen. Vielleicht. So wie dieser Baum bei Salavaux.

Vor einiger Zeit sah ich ein Foto eines Baumes am Murtensee. Er stand direkt am Wasser, hatte eine spannende Form und eine ansprechende Umgebung. Und so suchte ich ihn. Erst virtuell, bis ich wusste wo er sich befindet. Und dann hiess es: Vor Ort nachschauen gehen. Das Wetter war denkbar ungünstig und ich war gerade auf dem Heimweg von einem ganz anderen Ort. Aber da dieser Baum mehr oder weniger auf dem Weg lag, ging es noch schnell dort hin.  Ich konnte ihn an diesem Tag zwar nicht sehen, aber immerhin wusste ich nun, wie ich ihn gut erreichen konnte. Das reichte mir bereits und ich ging nach Hause.

Und dann kam der Winter mit allem was dazu gehört. Dadurch war ich meist ganz woanders unterwegs. So vergingen mehrere Wochen, bis ich zum ersten mal dort aus dem Fahrzeug stieg und mich zu Fuss zu diesem Baum bei Salavaux begab.
Es war kalt und dunkel, Nebel beherrschte die am Seeufer wachsenden Wälder wie auch die offene Fläche über dem Wasser. Das Bild in meinem Kopf konnte ich deswegen nicht umsetzen, die erhoffte Stimmung fehlte. (Der Beitrag dazu findet sich hier: Nebel statt Sonne)

Einige Zeit später wagte ich einen erneuten Versuch und begab mich wieder dort hin. Doch vor Ort erwartete mich abermals dichter Nebel. Und während die Sonne aufging und die Umgebung in wundervolles, orangerotes Licht tauchte, steckte ich tief unter einer dichten Nebeldecke in der Kälte und fragte mich, was ich hier überhaupt mache, während keine zwei Kilometer weiter ein rotleuchtender Feuerball am Horizont aufstieg. Ich war aber hier, bei diesem Baum, der wieder im gleichen Nebel steckte wie bei meinem letzten Besuch.

Baum bei Salavaux am Murtensee im Nebel

 

Der dritte Anlauf fand vor ein paar Tagen statt. Ich beschloss, mich um 6h auf den Weg nach Salavaux zu machen und dann etwa zwanzig Minuten später dort zu sein… Und darauf zu hoffen, dass die Föhnwetterlage im Osten ein wolkenloses Fenster erzeugen würde.
Als ich dann am Morgen um 5:30h aufstand und nach draussen schaute, war kein Stern zu sehen. Dichte Wolken hingen über der Umgebung, und am See war Nebel vorhergesagt. Dennoch machte ich mich zum dritten mal auf den Weg.

Und diesmal… Gab es keinen zu dichten Nebel in der Region um Salavaux. Und wie erwartet, genau im Osten war der Himmel frei; ein kleiner Schlitz in der Wolkendecke liess bereits das erste Licht des kommenden Sonnenaufgangs hindurch.

Baum bei Salavaux am Murtensee

 

Und so stand ich da, an einem spiegelglatten See. Selbst direkt davorstehend, konnte ich das Wasser kaum als solches erkennen. Es hätte ebenso gut ein Abgrund sein können… Gefüllt mit Wolken. Langsam kam leichter Wind auf und wehte vom See heran, wodurch sich der vor mir liegende Spiegel zu verflüssigen schien.

Gewaltiger Sonnenaufgang über dem Murtensee

 

Das Schauspiel wurde immer beeindruckender, und die Farben veränderten sich immer weiter. Vom ersten zaghaften Gelb hin zu kräftigen Rot- und Orangetönen, bis dann schlussendlich die Sonne über den Horizont stieg und alles in goldenes, klares Sonnenlicht tauchte.

Fotografieren am Ufer des Murtensees

Baum bei Salavaux am Murtensee

 

Doch schon bald war die Sonne weit genug aufgestiegen. Die Wolkendecke war längst nicht mehr geschlossen, die übriggebliebenen Wolkenfetzen zogen schnell am Horizont vorbei, während die Sonne zwischen ihnen hindurchscheinen konnte. Die Farben verloren langsam ihre Intensität, und aus den kräftigen Farben wurden wieder sanfte Pastelltöne, bis der Tag endgültig herangebrochen war.

Die Alpen bei Sonnenaufgang am Murtensee

One Reply to “Salavaux am Murtensee”

  1. Wirklich wunderbare Bilder. Einfach toll. Vor allem auch noch die passende Geschichte dazu, super Arbeit. Wünsche dir einen schönen Abend und für morgen einen guten Wochenstart. Beste Grüsse von Elsbeth Zimmermann, Rothrist AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.